LONGIEREN MIT HUNDEN

 

Das Training ist für den Hund anstrengend, da er sowohl physisch als auch psychisch gefordert wird. Für den Menschen ist das Training anstrengend, da er sowohl koordiniert laufen, als auch körpersprachlich deutlich bleiben muss.

Man kann das Training auf jeden Hund entsprechend seiner „Vorkenntnisse“ und seiner Kondition und Vorlieben abstimmen. Primäres Ziel muss aber die starke Bindung und Aufmerksamkeit zum Hundeführer sein. Und der Spass an der Beschäftigung mit dem Hund!

Gehorsamstraining, Konditionsaufbau - Longieren mit dem Hund - Hundetraining durch Körpersprache.

Geistig und körperlich ausgelastet, volle Aufmerksamkeit für den Hundechef - so wünschen wir doch alle unsere Hunde.

Longieren mit dem Hund ist angelehnt an das Longieren, wie man es mit Pferden kennt. Hierbei spielt die Körpersprache des Hundeführers eine entscheidende Rolle.

Beim Longieren läuft der Hund, mit oder im Idealfall ohne Leine, außerhalb eines abgesteckten Kreises von etwa 10 m Durchmesser, wobei der Hundeführer im Innenkreis steht und den Hund von da aus mit verschiedenen Kommandos und Sichtzeichen auf Distanz dirigiert.

Hierbei wird nicht nur stupide in eine Richtung gelaufen, sondern es werden Richtungswechsel, Gangartwechsel, Hindernisse, Stopps mit Sitz, Platz und Steh oder Tricks wie Turn und Twist eingebaut. Auch Longieren mit mehreren Kreisen oder sogar mehreren Hunden ist spannend.

Dies ermöglicht eine abwechslungsreiche und individuelle Beschäftigung, abgestimmt auf den jeweiligen Hund entsprechend seines Alters, Ausbildungsstandes und Vorlieben.

Das Longiertraining ist eine gute Möglichkeit, die Bindung und Kommunikation zwischen Mensch und Hund herzustellen, zu verbessern und zu festigen und die Kondition des Hundes aufzubauen.

 

Copyright © 2011 OG Illingen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.